· 

Darmgesundheit

Warum ist die Darmgesundheit eigentlich so wichtig?

 

Unser Darm lässt sich grob in Dünndarm und Dickdarm unterteilen. Jeder Bereich hat sein eigenes Milieu und jeder Mensch wiederum hat sein eigenes Darmmilieu.

Das Darmmilieu setzt sich aus vielen verschiedenen Bakterienstämmen zusammen. Man bezeichnet die bakterielle Besiedlung des Darms als Mikrobiom.

Aber Millionen von „winzigen Helfern“ sind mitverantwortlich für unser Wohlergehen, sprich für unsere Leistungsfähigkeit, unsere Gesundheit, unser Glücksgefühl und unsere Schönheit!

 

Es scheint so zu sein, dass der Darm nicht „nur“ ein Verdauungsorgan ist, sondern im Körper noch viel, viel mehr leistet.

Er macht einen Großteil unseres Immunsystems aus, stellt unsere Müllabfuhr, liefert uns Energie und nötige Zellbausteine und ist auch noch an unserer Vitamin- und Hormonbildung beteiligt. Außerdem ist der Darm durch eine Art „Nervenautobahn“ mit unserem Gehirn vernetzt. Ich dachte lange Zeit die Information sendet überwiegend das Gehirn an den Darm – doch neue Erkenntnisse zeigen, dass fast 90 % des Informationsflusses von unten nach oben gesendet werden!!

 

Der Darm scheint folglich mehr Einfluss auf unsere Stimmung zu haben als gedacht. Für 90 % der Serotoninproduktion (Serotonin ist unser Glückshormon) soll unser Darm verantwortlich sein.

Wer fragt sich jetzt noch, warum die Darmgesundheit wichtig ist? 

 

Was beeinflusst nun unsere Darmgesundheit?

Ganz einfach: alles was oben in den Körper hinein gestopft wird!

„ Du bist was du isst!“ … An diesem Spruch ist viel Wahres dran.

 

Die Nahrung und die Qualität der Nahrung beeinflusst unser gesamtes System.

Außerdem beeinflussen Stress, Alkohol, Medikamente und Zigaretten das Darmmilieu auf ungesunde Weise.

 

Es ist wichtig sich vitamin- und nährstoffreich zu ernähren, d.h. frisch kochen mit viel Gemüse, Obst, Hülsenfrüchten, Milchsauervergorenem und anderen Ballaststoffen.

Außerdem Stress reduzieren, beispielsweise durch Achtsamkeitsübungen, Meditation oder Yoga

und möglichst viele Noxen vermeiden. Bewegung ist auch wichtig für einen gut funktionierenden Darm.

Tipp: Pro Präbioma, Pro Emsan und Pro Basan können dabei helfen den Darm in Balance zu halten.

Ich empfehle 1-2 mal jährlich eine Kur mit Darmbakterien und Probiotika für ein starkes Immunsystem und einen gut funktionierenden Darm! 😊